Deine Challenge für (d)eine nachhaltige Ernährung

Mach mit bei #deinquartiernachhaltig

Die 2. Challenge (Ernährungsgewohnheiten) und die 3. Challenge (Food Waste) sind beendet.

Du hast einen Brief, an dich selber geschrieben und dir eine Sache vorgenommen, die du ändern möchtest. Hast du umgesetzt, was du dir vorgenommen hast? Was hat sich in deinen Ernährungsgewohnheiten nach 2,3, 4 Wochen geändert? Wir feiern dich in unserem Newsletter!

Schick uns ein Foto oder Video von deinem Brief, deiner Postkarte oder deinem Erfolg mit einer kurzen Erklärung an: mail@deinquartiernachhaltig.org oder https://t.me/zueriisstnachhaltig. Einige Bilder möchten wir gerne publizieren. Du erklärst dich damit einverstanden.

Du kannst auch über Facebook, Instagram oder Twitter unter #deinquartiernachhaltig deinen Erfolg feiern! Drei Teilnehmende mit einer überzeugenden Umsetzung werden mit einem Einmachglas von der Einmachbibliothek honoriert.

Herzlichst, dein Dialog im Quartier

Ich nutze meine Bananenschale, indem ich sie mit heissem Wasser übergiesse und das abgekühlte Wasser meinen Pflänzchen als Dünger gebe. So kommt die Banane nicht direkt in den Kompost.
 

Food Waste vermeiden z.B. bei den Zucchini, die mein Mitbewohner gekauft hat.


Ein Zucchini-Rezept, dass wir lieben und empfehlen, weil genuss- und gelingsicher:
3 kg Zucchini, 500 g Zwiebeln frisch, 2 EL Salz, 300 g Zucker, 500ml Wasser/500ml Essig, 4 TL Senfkörner, 4 TL Kurkuma Gewürz

Zubereitung
·      Zucchini waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
·      Zwiebeln schälen und klein schneiden.
·      Zucchini- und Zwiebelstücke in eine Schüssel geben und vermischen.
·      Salz, Zucker, Senfkörner und Kurkuma mit dem Essig mischen und über das Gemüse giessen.
·      Das ganze 1h Stunde ziehen lassen, dabei ab und zu umrühren.
·      Aufkochen, 10 Minuten kochen lassen, heiss in die vorbereiteten Gläser füllen.
 
Obwohl es sich eigentlich für grössere Mengen eignet, kann es gut skaliert werden. Die kurze Einkochzeit, ist energetisch vertretbar, d.h. auch kleinen Mengen können so haltbar gemacht werden.

Avocado durch Walnüsse | Mandeln durch Haselnüsse | Quinoia durch Hirse | Chia durch Leinsamen | Agaven durch Birnendicksaft
Nach dem Dialog im Quartier Essen ohne Food Waste wollte ich meine WG irgendwie
dazu motivieren achtsamer mit Lebensmittel umzugehen. Von wegen, keiner wirft
etwas fort, so oft musste ich ihre Reste oder Vergessenen-Lebensmittel wegwerfen.
Mit ihrem Einverständnis durfte ich eine „WALL OF WASTE“ in unserer Küche
anbringen. Auch wenn ich die Einzige war, die etwas hingeschrieben hat. Zu sehen,
dass wir doch Nicht ganz unschuldig sind, hat ihre Bereitschaft mehr auf ihre
Lebensmittel zu achten deutlich erhöht. Danke liebe WG <3″
Exotisches wie Kokosmilch ersetzen wir durch Lokales und probieren Hafersahne beim Kochen aus – Teilnehmerin an „Meine Ernährung, mein gesunder Planet.“

KokosMilch schneidet Trotz langeM Transport Beim ökologischen FussabdrucK gut ab, weil Früchte geerntet und Der Baum nicht ZerStört wird. Die Bilanz von Hafer ist noch Besser 1, 2.

%d Bloggern gefällt das: