Home

VERANSTALTUNGEN


Foto: Erik Mclean, Unsplash
Erik Mclean @unsplash

Meine Ernährung, mein gesunder Planet

26. Oktober 2022, Kulturhof Hinter Musegg

Wie hängt deine Ernährung mit der Gesundheit des Planeten und deinem Wohlbefinden zusammen? Was bedeutet dir gesunde und ökologische Nahrung?

Foto: Mor Shani, Unsplash
Mor Shani @unsplash

Lokale Nahrungsversorgung im Quartier mitgestalten

8. November 2022, PTTH:// Kunstpavillon

Regional, saisonal, ökologisch – aber woher? Du möchtest wissen, wie du dich aktiv in deinem Quartier engagieren kannst?

Markus Spiske @unsplash

Kollektiv & Digital: Neue Einkaufs- & Vertriebs-möglichkeiten

23. November 2022, PTTH:// Kunstpavillon

Innovative Organisationen und Produzierende aus Luzern stellen sich vor. Was sind die Bedürfnisse, Chancen und Herausforderungen bei der Verteilung der Lebensmittel und wie können Stadt und Land in den Austausch kommen?

Markus Spiske @unsplash

Essen ohne Food Waste

14. Dezember 2022, Laboratorium

Der Workshop zeigt Praxisbeispiele und konkrete Strategien, um Food Waste beim Einkaufen, Planen und Lagern zu vermeiden. An verschiedenen Posten lernst du Strategien und Ansätze im Haushalt kennen.

Quartieranlässe

Dialog im Quartier nutzt seine Werkzeuge und stärkt gemeinsam mit der Stadt- und Quartierbevölkerung an bestehenden Quartieranlässen nachhaltige Ernährungssysteme! Komm vorbei und lerne uns kennen!

Foto: Dialog im Quartier
6. Juli 22 
GZ Schindlergut
Krummes Gemüse auf den Tisch bringen. Am SpielWärk Nachmittag beschäftigen wir uns mit Ökobilanzen schweizer Lebensmittel und bringen Farbe auf den Teller mit kreativer Resteverwertung! Zusammen mit 
Centrale Végétale.
Foodsharing
Foto: Foodsharing
8-9. Juli 22 
Openair Wollishofen
Mit einer sorgfältigen Menü- und Einkaufsplanung, sinnvollem Angebot und Portiongrössen gestalten wir das erste Food Waste freie Openair Wollishofen! Mit Unterstützung vom GZ Wollishofen und foodsharing.
Foto: Brooke Lark
4. September 22 
GZ Wipkingen
Wie du trotz kalten Tagen dein Sommergemüse essen kannst? An unserer Einmach- Schnippeldisko während "Tauschen am Fluss" machst du deine Lebensmittel länger haltbar! Zusammen mit Slow Food Youth & ACKR.
Foto: Dialog im Quartier
21. September 22 GZ Wollishofen
Von der Wurzel bis zum Stiel: Mit kreativer Resteverwertung aus Gemüseschalen eigene Gemüsebouillion herstellen bei Züri lernt!
Photo by Alexas Fotos on Unsplash
Foto: Alexas Fotos,
2. Oktober 22 
GZ Buchegg
Ordne deinen Kühlschrank regelmässig und verhindere durch optimale Lagerung Lebensmittel-verluste. Beantworte am Glücksrad Fragen und teste dein Wissen über unser Ernährungs-system! Alles am GZ-Sonntag!
Foto: Dialog im Quartier
3. November 22 GZ Riesbach
Wir stellen uns am Neuzuzügeranlass vor: Botschaften der Ernährungsstrategie - Wie kann unser zukünftiges Ernährungssystem aussehen und welche Strukturen bestehen bereits?

Blog


Foto von R Khalil von Pexels: https://www.pexels.com/de-de/foto/grune-erbsen-768090/

Esst Hülsenfrüchte! Wie viele Hülsenfrüchte können wir in der Schweiz anbauen?

Die Schweiz hat ein grosses Potential für den Anbau pflanzlicher Eiweisse, die direkt der menschlichen Ernährung dienen. 525 g Hülsenfrüchte oder 1988 kcal pro Woche und Person sollten nach der Planetary Health Diet verzehrt werden. Das könnte auf den Flächen, die wir für tierische Futtermittel reserviert haben, erreicht werden1. Damit wäre das Ziel der Planetary„Esst Hülsenfrüchte! Wie viele Hülsenfrüchte können wir in der Schweiz anbauen?“ weiterlesen

Esst Hülsenfrüchte! Warum sind Hülsenfrüchte gesund?

Hülsenfrüchte zeichnen sich durch ihren hohen Eiweissgehalt aus, deshalb sind sie ideal, um Fleisch zu ersetzen. Der Eiweissgehalt ist je Hülsenfrucht unterschiedlich: Pro 100 Gramm zum Beispiel einen Proteingehalt von 5 g (frische grüne Bohnen, frische Erbsen), 20 g (getrocknete Bohnenkerne) oder 23 g (getrocknete Erbsen) (Quelle: USDA). Hülsenfrüchte enthalten sehr viele Ballaststoffe und haben„Esst Hülsenfrüchte! Warum sind Hülsenfrüchte gesund?“ weiterlesen

Esst Hülsenfrüchte! Wie wir lernen können, Hülsenfrüchte als pflanzliche Eiweisse zu nützen.

Bis 2035 könnten pflanzliche Eiweissprodukte wie Tofu, Tempeh, Seitan, Vegi Convenience oder Meat-Analog 11-22% des herkömmlichen Fleisches ersetzen (BLW 2022). Viel zu wenig, um auf unserem Planeten wieder in den Grenzen der verfügbaren Ressourcen zu leben. Die Planetary Health Diet schlägt vor, mehr unverarbeitete Hülsenfrüchte, Nüsse und eiweissreiches Getreide (wie z. B. Hafer) zu uns„Esst Hülsenfrüchte! Wie wir lernen können, Hülsenfrüchte als pflanzliche Eiweisse zu nützen.“ weiterlesen

Nachhaltig essen


-50 %

Die Schweizer Umweltbelastung durch die Ernährung könnte durch die Wahl von Nahrungsmitteln mit geringer Umweltbelastung halbiert werden.

1 kg

Schweinefleisch verursacht gleich viel CO2 wie 80 kg Kartoffeln. Die Reduzierung der Umweltbelastung ist möglich durch eine Ernährung nach der Lebensmittelpyramide mit einem hohen Anteil an Obst und Gemüse und pflanzlichen Eiweissen.

50 %

der Treibhausgase aus der Ernährung stammen aus der Landwirtschaft, 30% aus dem Konsum zu Hause, 15% aus der Verteilung und 5% aus der gewerblichen Verarbeitung.

1 Million

Tonnen Lebensmittelabfälle in Schweizer Haushalten. Unzureichendes Wissen über die Haltbarkeit, Lagerung und Resteverwertung und fehlende Wahrnehmung der eigenen Lebensmittelabfälle sind die Gründe.

Bild: Delvenethal, 2010. CC BY 2.0: https://flic.kr/p/8RUqnP Quellen: https://www.werkzeugkastenumwelt.ch https://www.wwf.ch https://www.bafu.admin.ch

Das Projekt in Luzern wird vom Bundesamt für Umwelt und dem Energiefonds Stadt Luzern unterstützt. In Zusammenarbeit mit dem Ernährungsforum Stadt Land, Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz und SARE.earth durchgeführt.

Das Projekt in Zürich wird vom Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Ernährungsforum Zürich durchgeführt.