Home

ZÜRI ISST NACHHALTIG

Du willst wissen, welche deiner Verhaltensänderungen am meisten für die Gesundheit des Planeten bewirkt und wie du dich selbst überlisten kannst, um dich konsistent nachhaltig, gesund und genussvoll zu ernähren?

In Zürich isst nachhaltig finden wir in 3 Workshops Wege, unsere Ideen und Absichten in unseren Haushalten in die Tat umzusetzen.

VERANSTALTUNGEN


Image by FitNishMedia from Pixabay

Lokale Nahrungsversorgung mitgestalten

5. März 2021

15:30 – 18:00, online

Regional und saisonal – aber woher? Du möchtest wissen, wie du dich aktiv an einer lokalen Lebensmittelversorgung beteiligen kannst und welche Alternativen es zu Migros und Coop gibt?

Wie kannst Du zu einer lokalen Ernährung beitragen? Was brauchst Du genau – mehr Zeit, mehr Wissen, mehr Austausch, mehr Angebote oder mehr Geld? Welche Verantwortung kannst und möchtest Du tragen?

Image by congerdesign from Pixabay

Essen ohne Food Waste

verschoben auf 11. Juni 2021

15:30 – 19:00

Der Workshop zeigt Praxisbeispiele und konkrete Strategien, um Food Waste beim Einkaufen, Planen und Lagern zu vermeiden und die Lebensdauer von Lebensmitteln durch Konservieren zu verlängern. Du lernst Methoden für eine geschickte Resteverwertung und zum Umgang mit dem Thema Ekel vor Lebensmitteln. An verschiedenen Posten lernst du Strategien und Ansätze im Haushalt kennen, um den Food Waste zu minimieren.

Photo by Aleksandr Burzinskij from Pexels

Meine Ernährung, meine Entscheidungen, mein gesunder Planet

28. Mai 2021

15:30 – 19:00

Wie hängen deine Ernährungsgewohnheiten mit der Gesundheit des Planeten und Deinem Wohlbefinden zusammen? Was bedeutet Dir gesunde und nachhaltige Nahrung?

Was ist das Drehbuch Deiner Veränderung für Ernährungsgewohnheiten, die Deine Werte, Überzeugungen und Bedürfnisse wiederspiegeln?

Blog


Planetary Health Diet Vegan

Melanie Paschke, PSC Ein Speiseplan für eine gesunde und nachhaltige Ernährung könnte unsere Gesundheit schützen und etwa 10 Milliarden Menschen im Jahr 2050 ernähren, ohne unseren Planeten zu gefährden (EAT-Lancet Kommission). In unserem Beitrag zur Planetary Health Diet erklären wir die Grundlagen. Heute haben wir uns vorgenommen, uns von den Rezepten auf https://vegan.ch/ inspirieren zu„Planetary Health Diet Vegan“ weiterlesen

Planetary Health Diet

Autorin: Melanie Paschke, PSC Ein Speiseplan für eine gesunde und nachhaltige Ernährung könnte unsere Gesundheit schützen und etwa 10 Milliarden Menschen im Jahr 2050 ernähren, ohne unseren Planeten zu gefährden (EAT-Lancet Kommission). Der Konsum von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Nüssen müsste verdoppelt, der Verzehr von Fleisch und Zucker halbiert werden. Lebensmittel werden nachhaltig produziert, Food„Planetary Health Diet“ weiterlesen

Ernährungsforum Zürich veranstaltet Food Talk

Datum: 8. Februar 2021. In der dritten Ausgabe des FoodTalk steht das Thema «Lebensmittelverpackung» im Zentrum: Welchen Einfluss auf die Nachhaltigkeit haben unterschiedliche Verpackungen? Wie wirken sich Haltbarkeit, Gesundheit, Transport und andere Faktoren auf die Wahl einer Verpackung aus? Wann spielt die Verpackung kaum eine Rolle? Mehr Informationen

Nachhaltig essen


-50 %

Die Schweizer Umweltbelastung durch die Ernährung könnte durch die Wahl von Nahrungsmitteln mit geringer Umweltbelastung halbiert werden.

1 kg

Schweinefleisch verursacht gleich viel CO2 wie 80 kg Kartoffeln. Die Reduzierung der Umweltbelastung ist möglich durch eine Ernährung nach der Lebensmittelpyramide mit einem hohen Anteil an Obst und Gemüse und pflanzlichen Eiweissen.

50 %

der Treibhausgase aus der Ernährung stammen aus der Landwirtschaft, 30% aus dem Konsum zu Hause, 15% aus der Verteilung und 5% aus der gewerblichen Verarbeitung.

1 Million

Tonnen Lebensmittelabfälle in Schweizer Haushalten. Unzureichendes Wissen über die Haltbarkeit, Lagerung und Methoden zur Resteverwertung und fehlende Wahrnehmung der eigenen Lebensmittelabfälle sind die Gründe dafür.

Bild: Delvenethal, 2010. CC BY 2.0: https://flic.kr/p/8RUqnP Quellen: https://www.werkzeugkastenumwelt.ch https://www.wwf.ch https://www.bafu.admin.ch

Das Projekt wird von der Stiftung 3FO unterstützt.