Esst Hülsenfrüchte! Wie viele Hülsenfrüchte können wir in der Schweiz anbauen?

Die Schweiz hat ein grosses Potential für den Anbau pflanzlicher Eiweisse, die direkt der menschlichen Ernährung dienen. 525 g Hülsenfrüchte oder 1988 kcal pro Woche und Person sollten nach der Planetary Health Diet verzehrt werden. Das könnte auf den Flächen, die wir für tierische Futtermittel reserviert haben, erreicht werden1. Damit wäre das Ziel der Planetary„Esst Hülsenfrüchte! Wie viele Hülsenfrüchte können wir in der Schweiz anbauen?“ weiterlesen

Saisonal – im Seefeld einkaufen

In unserem Laden Saisonal mit Produkten – vom Bauer direkt in die Stadt – sind die Grundprodukte alle aus der Schweiz – wenn möglich bio-deklariert. Oft erstaunt es unsere Kunden, was gerade oder eben auch nicht Saison hat. Zwischendurch sind die Kunden:innen auch erstaunt, dass bestimmte Produkte nicht oder nur in geringem Umfang erhältlich sind –„Saisonal – im Seefeld einkaufen“ weiterlesen

TOOLBOX nachhaltige Ernährung

Dialog im Quartier konnte dieses Jahr dank der Unterstützung vom Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich (UGZ) durchgeführt werden. Wir möchten vom Feld bis zum Teller klimaneutrale Lösungen und Infrastruktur für den Konsumenten und die Konsumentin schaffen. Wie gelangen die Hilfestellungen der Stadt direkt an die Bürger:innen? Mit gut strukturierten und unkomplizierten Informationen. Kürzlich hat der UGZ zusammen mit„TOOLBOX nachhaltige Ernährung“ weiterlesen

Ökobilanzen im GZ Schindlergut

Am 6. Juli 2022 waren wir mit dem Umwelt und Gesundheitsschutz, Stadt Zürich (UGZ) im GZ Schindlergut. Während dem Nachmittag des Spielwärks gaben wir Familien mit Kindern einen Einblick in die Welt der Ökobilanzen und liessen sie herausfinden wie Gemüse aussortiert wird, bevor es im Supermarkt landet. Nachmessen konnten die Besuchenden, ab welchem Schwellenwert nach„Ökobilanzen im GZ Schindlergut“ weiterlesen

21. Juni 2022. Diskussion: Chirsi-Krise

Wachsende Herausforderungen für regionale Kirschenproduzent:innen, 19:00 – 20:30, Markthalle Basel „Wer an die Baselbieter Landschaft denkt, der kommt um die Kirschbäume nicht herum. Früher waren Kirschen eine wichtige Einnahmequelle in der bäuerlichen Gesellschaft. Alte Fotos zeigen, dass noch vor wenigen Jahrzehnten zahlreiche Dörfer, hinter unzähligen Kirschbäumen regelrecht verschwanden.“So wirbt ein Toursimusverband für die Region. Heute„21. Juni 2022. Diskussion: Chirsi-Krise“ weiterlesen

Rückblick Basel 2021: Neue Einkaufsmöglichkeiten mitgestalten

In kleiner Runde, dafür im umso intensiveren Austausch, konnten Quartierbewohner:innen am 10.11.2021 in „Kollektiv & digital – neue Einkaufsmöglichkeiten» über eine lokale Lebensmittelversorgung diskutieren, an der sie sich beteiligen können. Basel Drei innovative Organisationen stellten ihre Konzepte und Ideen vor:  Marktschwärmerei – der Hofladen kommt zu euch in die Stadt! Damit Quartierbewohner:innen den Komfort einer„Rückblick Basel 2021: Neue Einkaufsmöglichkeiten mitgestalten“ weiterlesen

Rückblick Basel 2021: Lokale Ernährung mitgestalten

Wie veränderst du dein Quartier? Wie gestaltest du die lokale Nahrungsversorgung in deinem Quartier mit? Basel Zusammen mit dem IG Ernährungsforum und der Markthalle Basel haben am 26. Oktober 2021 Quartierbwohner:innen an der Ernährungslandschaft in ihrem Quartier gearbeitet: lokal, nachhaltig und auf die Quartiergemeinschaft ausgerichtet. Die Imaginationsreise wurden u.a. angeleitet von Quartierkoordinator:innen, die Umsetzungen begleiten„Rückblick Basel 2021: Lokale Ernährung mitgestalten“ weiterlesen

Ein Rückblick auf Zürich im Sommer 2021: Lokale Ernährung mitgestalten

Die Ideen, die in Zürich entwickelt wurden: Quartierküchen als Orte, um zusammen zu kommen. Ein dichtes Netz von 24/7 Quartierdepots für lokale Produzierende, um Produkte lokal zu verteilen. Was die Teilnehmenden in den Quartieren und Haushalten nach der Veranstaltung umsetzen, interessiert uns sehr. Fortlaufend veröffentlichen wir hier, was mit uns geteilt wurde. Aufzeichnungen der Vorträge„Ein Rückblick auf Zürich im Sommer 2021: Lokale Ernährung mitgestalten“ weiterlesen

Foodcoops auf den Punkt gebracht

Was sind die drei wichtigsten Chancen von Foodcoops? Sie machen saisonale, lokale, ökologisch produzierte Lebensmittel zu erschwinglichen Preisen zugänglich. Kleinproduzente, die Obst und Gemüse zu Kompott, Fermentierten oder Pickles veredeln, können die Produkte über die Foodcoops verkaufen. Neue Wertschöpfung entsteht. Sie vernetzen Nachbarschaften. Das Bestellen und Verteilen der Lebensmittel wird zum Fest. Der Mitgliederladen oder„Foodcoops auf den Punkt gebracht“ weiterlesen