Wie kannst Du den Fussabdruck Deiner Lebensmittel berechnen?


Photo by Adrianna Calvo from Pexels

Treibhausgase wie CO2 entstehen in der Landwirtschaft, z.B. wenn Böden viel gepflügt werden oder nach der Ernte der Boden unbedeckt bleibt. CO2 fällt auch an, wenn Lebensmittel transportiert oder verarbeitet werden.

Rechner helfen das anfallende CO2 in deiner Ernährung als Fussabdruck zu berechnen.

Der Rechner für den ökologischen Fussabdruck des WWF zeigt das durch deine Ernährungsgewohnheiten anfallende CO2

Ein guter Tag hat 100 Punkte rechnet CO2 Aequivalente in Umweltpunkte um. Für die Ernährung kannst Du 20 Punkte pro Tag ausgeben.

Beim Klimetarier-Rechner stellst Du Dir Deinen Teller zusammen und siehst die CO2-Bilanz. Deine Ampel wird grün, gelb oder rot.

Wie viel Boden braucht Dein Essen? Das kannst Du Dir im Rechner von 2000 m2 für ausgewählte Gerichte zeigen lassen.

Hintergrund

Als ökologischen Fussabdruck bezeichnen wir die Menge an Ressourcen, die eine Person pro Tag durch ihren Lebensstil verbraucht. Der ökologischer Fussabdruck wir meistens in CO2-Aeqivalenten gerechnet, also die Menge CO2, die durch den Lebenstil pro Person und Jahr ausgestossen wird. In der Schweiz soll ide Pro-Kopf Emission von CO2 bis 2050 auf 1t/Person und Jahr reduziert werden. Das wären dann ca. 4 kg CO2 Aequivalente/Kopf und Tag. Die Ernährung dürfte dann ca. 1/3 davon ausmachen –> 1.33 CO2 Aequivalente/Kopf und Tag.

Rechner zeigen Dir, wie viel CO2 durch deinen Lebenstil und die Ernährung entsteht. Das ist sinnvoll, weil CO2 in den verschiedensten Schritten bei der Erzeugung von Lebensmitteln anfällt, nämlich ca. 50%, der ernährungsbedingten CO2-Emission in der Landwirtschaft, 30% beim Konsumieren daheim, 15% beim Transport und 5% bei der industriellen Verarbeitung. 

%d Bloggern gefällt das: