Tipps zum Vermeiden von Food Waste im Kühlschrank und auf dem Teller

Diese Tipps finden wir am Wertvollsten, damit Food Waste in deinem Haushalt nicht entsteht.

 1. «Mindestens haltbar bis» bedeutet, dass die Lebensmittel oft viel länger gut sind.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist der Punkt in der Zeit, bis zu welchem der Produzent garantiert, dass das Lebensmittel die gleiche Qualität aufweist, wie am Kauftag. Viel Lebensmittel halten viel länger: z.B. die Marmelade statt 12 oft 24 Monate. Geruchsinn und Augenschein bleiben unsere treuen Begleiter, um verdorbene Lebensmittel zu erkennen.

2. In der Wohngemeinschaft: Statt Einzel-Vorrat für jede Mitbewohner:in gemeinsame Kühlschrankgestaltung und Vorratshaltung.

Der Grundvorrat aus Mehl, Reis und Pasta etc. wird gemeinsam bewirtschaften, damit nicht alles mehrfach vorhanden ist. Was Du nicht mehr verbrauchst, wird für die Anderen zum Aufessen freigegeben, so gekennzeichnet und im Reste-Parkplatz des Kühlschranks sichtbar deponiert.

3. Mache ein Bild vom Kühlschrank, bevor du einkaufst.

Photo by Max Vakhtbovych from Pexels

So kaufst Du nur, was Du brauchst.

Gehe nicht hungrig einkaufen, weil du dann mehr kaufst als benötigt.

Nicht der Photo-Typ: Dann schreibe eine Einkaufsliste.

4. Kleine Portionen schöpfen!

Photo by Laker from Pexels

Was auf dem Teller übrig bleibt, landet fast immer im Abfall. Kleine Portionen zu schöpfen, hilft Food Waste vermeiden. Der Rest im Topf kann am nächsten Tag noch gegessen werden.

5. Reste im Glas aufbewahren!

Im Kühlschrank Reste in einem Glas oder der durchsichtigen Box im Auge behalten und aufessen. Im Kühlschrank diese Gläser vorne behalten, damit sie nicht vergessen gehen.

6. Lagere saisonales Obst und Gemüse richtig!

Photo by Nuzul Arifa from Pexels

Mit ein wenig Wissen, kannst Du auch ausserhalb des Kühlschranks die Haltbarkeit deiner Einkäufe verlängern. Lade dir doch dieses praktische Faltblatt für die Kühlschranktüre herunter.

Gewusst? Wurzelgemüse, an welchem Erde anheftet, hält länger frisch, da die Erde als Verdunstungsschutz wirkt. Ausserdem hält die Erde die Wurzel von aussen trocken und verhindert so die Schimmelbildung.

7. Lerne haltbar machen! Der halbe Blumenkohl kann im Einlege-Essig im Handumdrehen zu Pickles verarbeitet werden.

Photo by cottonbro from Pexels

Der halbe Blumenkohl und die Rübli können im Einlege-Essig im Handumdrehen zu Pickles verarbeitet werden.

Oder stelle unsere haltbare Salz-Gemüsepaste für Bouillon her. Zum Rezept

8. Mache dich schlau zu Food-Waste Verteilern in deiner Nachbarschaft!

Gebe Nachbarn weiter, was du nicht mehr verwenden kannst.

Foodsharing-Verteiler

Initiativen gegen Food Waste in Basel

9. Du bist der Meinung, dass du wenig Food Waste hast?

Dann beobachte dich in unserem Tagebuch selbst und finde heraus, ob die kleineren Mengen sich addieren.

10. Sei auf der Suche nach Inspirationen, um Food Waste zu vermeiden!

Schau Dich auf unserer Seite um und teile eine eigene Idee. Viele andere Food Waste Rezepte und Ideen findest Du hier: Save Food – Fight Waste

11. Kenne deine persönlichen Food Waste Fallen!

Ist es z.B. der letzte Schluck in der Flasche, den du stehen lässt? Oder wird dir als Einzelperson das grosse Brot zu schnell zu alt? Findest du den Apfel mit Schorfstellen unappetitlich? Solche Fallen addieren sich. Du kannst individuell deine Gewohnheiten ändern: Bewusst den letzten Schluck in der Flasche trinken. Statt einem Brot öfter ein Brötchen kaufen. Dem Apfel eine Chance geben und den Schorf ausschneiden oder mitessen. Schorf ist unbedenklich und kann verzehrt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Wechseln )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: