Werkzeuge für den Ernährungswandel

Mit den Arbeitsheften richten wir uns an die Initiativen, die den Ernährungswandel begleiten. Mit den Methoden können sie ihre Teilnehmende anregen, Veränderungen der Ernährungsgewohnheiten und neue Gewohnheiten zu etablieren.

Arbeitshefte:

  • Nachhaltige Ernährung für den Planeten. Arbeitsheft 1: Wissen, Zahlen, Hintergründe. Zurich-Basel Plant Science Center: DOI (PDF, erscheint 2022).
  • Nachhaltige Ernährung für den Planeten. Arbeitsheft 2: Methoden. Zurich-Basel Plant Science Center: DOI (PDF, erscheint 2022).

Methoden mit Anleitung und Vorlage:

  • Check In: Mit Postkarten über deine Ernährungsbiografie erzählen: Anleitung

Nachhaltige Ernährung im Quartier mitgestalten:

Regional, saisonal und ökologisch – aber woher? Wie entsteht eine lokale Lebensmittelversorgung im Quartier und an welchen Angeboten kann man sich beteiligen? Gemeinsam entwickeln wir in einer Traumreise eine nachhaltige im Quartier.

Individuelle Ernährungsgewohnheiten verändern

Ernährungsgewohnheiten sind sehr persönlich und tiefwurzelnd. Mit Leitfragen hinterfragen wir unsere Ernährungsgewohnheiten. Wir fragen uns, ob unsere Gewohnheiten unsere Werte, Überzeugungen und Bedürfnisse beim Essen abdecken und welche unserer Entscheidungen dem Planeten gut tun.

  • Workshop Ernährungsprotokoll führen, Klimapunkte: Vorlage | Berechnung Klimapunkte (Tabelle, Excel)
  • Workshop Wertedialog: Vorlage | Anleitung
  • Weisst du, wann dein Obst und Gemüse Saison hat? Vorlagen | Anleitung
  • Deinen Teller nach der Planetary Health Diet zusammenstellen: Vorlagen | Anleitung
  • Nach der Veranstaltung: Postkarte an mich selbst | Anleitung | Beispiel Newsletter (Basel)

Methoden für Essen ohne Food Waste

Wie kann Food Waste beim Einkaufen, Planen und Lagern vermieden und die Lebensdauer von Lebensmitteln verlängert werden. Die Methoden geben Inspirationen, um Food Waste im Haushalt zu minimieren.

Im Rahmen des Parcours «Essen ohne Food Waste» können die Teilnehmenden verschiedene Stationen besuchen. Empfohlen wird das Teilnehmende aus 6–7 Parcours-Stationen insgesamt 4 besuchen können. Pro Posten werden jeweils 15 Minuten Verweilzeit eingeplant. Es wird ein Signal gegeben (Ansage, Gong etc.). Dann wird zum nächsten Posten gewechselt.

Jeder Stand wird von einer der Akteur:innen, die sich mit dem Thema Food Waste beschäftigen, betreut. Für jeden Posten steht ein Tisch 1 m2 zur Verfügung.

  • Ein Food Waste Protokoll führen: Vorlage | Anleitung
  • Das Gemüse zu krumm, zu schief? Vorlagen | Anleitung
  • Kühlschrank-Spiel: Vorlage | Anleitung
  • Eine Degustation zum Mindesthaltbarkeitsdatum veranstalten: Vorlage | Anleitung
  • Die eigene Ekelsensibität kennenlernen: Vorlage | Anleitung
  • Warum Schalen nicht immer zum Food Waste gehören? Rezepte | Anleitung
  • Fliessband für altes Brot: Rezepte | Anleitung
  • Micro Habits gegen den Food Waste entwickeln: Beispiele 1 | Beispiele 2 | Anleitung
  • Nach der Veranstaltung: Postkarte an mich selbst | Anleitung | Beispiel Newsletter (Basel)
%d Bloggern gefällt das: